Informationen für Patienten

Die homöopathische Behandlung

Erstgespräch

Im ausführlichen Erstgespräch haben Sie die Gelegenheit Ihr aktuelles gesundheitliches Problem darzustellen sowie weitere Aspekte, die damit zusammenhängen. Dazu können Lebensereignisse, allgemeine biografische Aspekte, Verhaltensmuster, Vorlieben und Abneigungen gehören. Bestimmte Dinge frage ich gerne nach. Im Anschluss an das Erstgespräch erhalten Sie die homöopathische Arznei.

Folgekonsultation

Die erste Arznei kann bereits diejenige sein, die ausreicht, um Ihr Problem zu lösen. Bei ernsthafteren Erkrankungen müssen in der Regel mehrere Arzneien eingesetzt werden. Die Einnahme ist aufeinanderfolgend d.h. die Wirkung einer Arznei wird im Gespräch überprüft. Dann besprechen wir, ob es sinnvoll ist, zu warten weil die Wirkung noch im Gange ist, die Einnahme zu wiederholen, weil die Wirkung zu Ende ist oder die Arznei zu wechseln, da Sie eine ungenügende verspürt haben. Diese Situation ist relativ häufig, weil die homöopathische Mittelwahl an sich schwierig ist und weil immer noch zuwenig gut bekannte Arzneien zur Verfügung stehen.

Einnahme der Arznei

Im günstigsten Fall braucht die Arznei nur einmal eingenommen zu werden. Dies ist allerdings die Ausnahme. Üblicherweise muss die Arznei in unregelmässigen Abständen wiederholt werden. Grundregel ist, dass wiederholt wird, wenn die Wirkung der vorangegangenen Arzneigabe spürbar und über einen ausreichenden Zeitraum nachlässt. Das Spektrum der Intervalle kann im Bereich von Minuten bis zu Jahren liegen. Es gibt keine Möglichkeit die Zeitpunkte der Wiederholung im Voraus zu bestimmen.

Weiter gilt es zu beachten, dass Akuterkrankungen wie Fieber und andere äussere Ereignisse die Arzneiwirkung unterbrechen können. Dann ist selbstverständlich auch eine erneute Einnahme angezeigt.

Manche Menschen spüren selbst sehr genau, wann die Arzneiwirkung aufhört. Je nach Absprache kann dann selbständig wiederholt werden. Es ist aber wichtig, sich die Daten der Einnahme zu notieren. Solange die Wiederholungen seltener nötig werden, ist die Arznei wirksam und wird beibehalten.

Wenn die Wiederholungsintervalle kürzer werden, zeigt dies an, dass die Arznei auswirkt. Es bedeutet, dass Sie sich soweit verändert haben, dass die Ähnlichkeit zum Arzneimittel abnimmt. Eine neues Mittel muss in einem Gespräch bestimmt werden, wo alle gegenwärtigen Zeichen und Symptome neu bewertet werden.